Solawi Abholstation

 

Frisches Gemüse direkt vom Acker


Landwirtschaft und Klimakrise

Lebhaft wird über Landwirtschaft, Klimakrise und Agrarwende diskutiert. Auf der einen Seite gibt es ein dramatisches Insektensterben, heftig umstrittene chemische Pestizide, Boden-Erosion, Phosphor-Knappheit, Überdüngung, Massentierhaltung, Antibiotika-Resistenzbildung, usw. Auf der anderen Seite die Bedingungen, unter denen die Erzeuger wirtschaften müssen: internationaler Wettbewerb und Subventionen, die eher Masse als Klasse unterstützen; Verbraucher*innen, die mit ihrem Einkaufsverhalten an der Supermarktkasse abstimmen usw.
Immer mehr landwirtschaftliche Betriebe müssen aufgeben oder werden durch immer strengere Auflagen und häufigere Missernten in ihrer Existenz bedroht.

Eine einfache und bewährte Lösung
Ein möglicher Ausweg aus dem Dilemma: "Solidarische Landwirtschaft", kurz: Solawi (englisch: CSA, community-supported agriculture). Das ist eine ganz andere Art von Geschäftsbeziehung zwischen Bauernhöfen und Verbraucher*innen! Das Prinzip: Mehrere Haushalte schließen sich zusammen und zahlen einem Betrieb in der Region einen fixen monatlichen Geldbetrag. Im Gegenzug erhalten die Haushalte von dem Bauernhof einen Teil der Ernte.

Die wichtigsten Vorteile von solidarischer Landwirtschaft
1.) Sicherung der Existenz insbesondere von kleineren und mittleren landwirtschaftlichen Betrieben vor schwankenden Marktpreisen und vor Missernten. Das Ernterisiko wird von der Verbrauchergemeinschaft getragen.
2.) Förderung der regionalen Wertschöpfung und Vermarktung
3.) NULL Verpackungsmüll
4.) Ausschließlich regional erzeugte und saisonale Lebensmittel
5.) Die CO2-Bilanz könnte kaum besser sein – extrem wirksamer Beitrag zum Klimaschutz!

Ein Riesen-Plus fürs Klima
Die Erzeugnisse stammen aus zertifizierter ökologischer Landwirtschaft. Bei dieser Form der Landwirtschaft wird Kohlendioxid in humusreichem Boden gebunden, anstatt es klimaschädlich in die Atmosphäre zu entlassen. Ein dickes Plus also nicht nur für Hof und Verbraucher, sondern auch für das Klima! Weitere Infos z.B. auf der Internetseite des Bundesamtes für Landwirtschaft und Ernährung.

Solawi auf Tortuga
Das kleine weiß-grüne Häuschen am Rand des Gemeinschaftsgartens wird seit Januar 2020 als Verteilstation für die Teilnehmer*innen der "Solawi Frankfurt Main" genutzt. Es findet kein Verkauf statt. Weitere Infos zur Solawi auf der Website der Solawi Frankfurt (siehe unten) oder unter www.solidarische-landwirtschaft.org




Ansprechpartner:  Solawi Frankfurt Main   info@solawi-frankfurt-main.de

Webseite:  https://www.solawi-frankfurt-main.de