Fassaden-Begrünung

 

Achtzehn Quadratmeter "vertikale Grünfläche" ab 2020



Für die Begrünung der Fassade des "Stromhäuschens" wurde im November 2019 ein etwa 3 x 6 m großes Rankspalier vor der Wand aufgestellt und verankert.

Die Patenschaft für das Rankspalier übernahm die ev. Andreasgemeinde in Eschersheim. Das Immobilienmanagement der mainova AG und die NRM Netzdienste Rhein-Main haben dem Vorhaben zugestimmt. Wegen im Erdreich verlaufender Starkstromleitungen musste das Vorhaben sorgfältig geprüft werden.

Der Stahlrahmen wurde in Einzelteilen angeliefert und vor Ort montiert. In dem Rahmen sind rund 100 Meter Stahlseil als Rankhilfen aufgezogen und gespannt. Entlang der Stahlseile können Kletterpflanzen in die Höhe ranken. Die ersten Rankgewächse, die die Fassade begrünen werden, werden im Frühjahr 2020 angepflanzt. Es ist vorgesehen, Hopfen anzubauen. Die Gewächse kommen nicht in den Boden, sondern in geschlossene Pflanzgefäße zu Füßen des Rankspaliers.

Fassadenbegrünungen sind eine wichtige Maßnahme zur Klimawandelanpassung. Sie tragen dazu bei, die Feinstaubbelastung in der Luft zu vermindern, sind ein Nahrungsangebot für Insekten, speichern das Treibhausgas CO₂ und bieten etliche weitere Vorteile für Umwelt und Mikroklima.

Die Maßnahme soll auch dazu dienen, um das städtische Förderprogramm „Frankfurt frischt auf“ (50% Klimabonus für Dach- und Fassadenbegrünungen) im Stadtteil bekannter zu machen.

Weitere Informationen zum Förderprogramm "Frankfurt frischt auf"