Projekt-InfoInformation zur Förderung unseres Gartens

 

"Tortuga Eschersheim" wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Ziel der Förderung ist es, Klimaschutzprojekte auf Nachbarschaftsebene durchzuführen und die Lebensqualität im Quartier durch stärkeren Zusammenhalt in der Nachbarschaft zu erhöhen.

Das Vorhaben trägt den Titel: "Begegnungsstätte und Gemeinschaftsgarten in Frankfurt/Main-Eschersheim". Das Förderkennzeichen lautet 03KKW0178. Die Förderung beschränkt sich auf den Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2019.



Nachbarschaft und Klimaschutz


Kohlenstoffdioxid (CO2) ist ein "Treibhausgas" und bewirkt in der Atmosphäre, dass die Erde sich erwärmt. Jedes Jahr werden zusätzlich zum natürlichen Kreislauf ca. 32 Mrd. Tonnen CO2 durch Menschen in die Atmosphäre freigesetzt. Ein seit Jahrzehnten zu beobachtender weltweiter Klimawandel ist die Folge. Lange Zeit wurden Fakten ignoriert und der Klimawandel geleugnet. Nun müssen sofort und dringend Maßnahmen getroffen werden, um den Schaden – so weit es geht – noch in Grenzen zu halten.

Das Projekt "Tortuga Eschersheim" zeigt , was Nachbarn gemeinschaftlich vor Ort zum Klimaschutz beitragen können. Abfallvermeidung und Wiederverwertung sind zwei wichtige Stichworte dazu. Zum Beispiel bauen wir unsere Pflanzgefäße aus dem Holz von Einweg-Paletten, die normalerweise nach einmaligem Gebrauch weggeworfen würden. Je länger ein Holzprodukt genutzt wird , umso länger kann es das darin enthaltene CO2 binden (sogenannte Kaskadennutzung). Für die Transporte der Paletten usw. nutzen wir einen modernen, elektrisch angetriebenen Lasten-Fahrradanhänger. Mit diesem Cargo-Bike können 150 kg Zuladung auf einmal ohne große Anstrengung und ohne fossile Energieträger transportiert werden. Die Biomasse in den Beeten bindet das Treibhausgas CO2. Als Nahrungsmittel genutzt, fallen für das Gemüse keine CO2-Emissionen für Transport, Verpackung und Lagerung an, wie es bei Handelsprodukten der Fall ist. Pro Kilogramm Gemüse werden dabei rund zwei Kilogramm Treibhausgas eingespart.

Wenn wir nicht ernst machen mit Maßnahmen für den Klimaschutz unseres Planeten, werden die Folgen, unter denen viele Tiere und Menschen jetzt schon leiden, erst der Anfang sein. Voraussetzung für Maßnahmen vor der eigenen Haustür ist ein Treffpunkt, damit interessierte Menschen miteinander in Verbindung treten können. "Tortuga Eschersheim" ist dafür ein geeigneter Ort, um sowohl das nachbarschaftliche als auch das globale Klima gemeinsam positiv zu gestalten.


Tortuga Eschersheim" ist ein Projekt von Transition Town Frankfurt e.V.

www.transition-town-frankfurt.de


Ansprechpartner:  Kuwe Fritz   kuwe@transition-town-frankfurt.de